Ungarn-Austausch trotz Corona

29. April 2021Allgemein, Europaschule

Erfahrungsbericht zum Ungarn-Projekt des WPU Journalismus

Aufgrund der COVID-19-Pandemie musste der geplante Ungarnaustausch 2020/2021 zwischen den Schülern des ungarischen Gymnasiums in Pécs und dem deutschen Gymnasium Damme ausfallen. Da dennoch von beiden Seiten ein gemeinsames Projekt gewünscht war, nahmen die Schülerinnen und Schüler des WPU Journalismus des Gymnasium Damme unter der Leitung des Fachlehrers Michael Hansen gemeinsam mit denen der ungarischen Partnerschule und ihrem Deutschlehrer Sándor Jaszenovics an einer ganz anderen Form des „Austausches“ teil.

Dieses Projekt wurde in dem Zeitraum vom 18. Februar bis zum 25. März 2021 auf digitalem Wege abgehalten. Das bedeutet, der „Austausch“ unter den Schülerinnen und Schülern fand nun über die Microsoft-App „Teams“ statt. „Teams“ bietet den Benutzern eine Art virtuellen Raum, in dem sie in den sogenannten „Teams“ gemeinsam an Dokumenten o. ä. arbeiten können. Dies kann auch in Form einer Chatfunktion oder Videokonferenz geschehen. Letzteres war bei dem schulübergreifenden Ungarn-Projekt der Fall.

So trafen sich über einen Zeitraum von ca. 5 Wochen jeden Donnerstag um 10 Uhr die Schüler sowie Lehrkräfte der beiden Partnerschulen zu einem gemeinsamen Austausch. Vorangehend hatten die Schülerinnen und Schüler ein Foto mit einer kurzen Notiz über sich selbst auf „Padlet“ hochgeladen. Die App ist im übertragenen Sinne eine Art „digitale Pinnwand“, mit der Möglichkeit z. B. Bilder, Texte und Links zu teilen. Anschließend wurden die Schülerinnen und Schüler für weitere Besprechungen in Gruppen von ca. 4-5 Personen eingeteilt, sodass im Idealfall zwei ungarische Schüler mit zwei deutschen Schülern zusammenarbeiteten.

In diesen Arbeitsgruppen haben die Schülerinnen und Schüler dann verschiedene Aufgaben bearbeitet. Diese hatten das Ziel des Kennenlernens der Schüler bzw. waren auch eine Möglichkeit für die ungarischen Schüler, die Deutsch als Fremdsprache lernen, sich mit Muttersprachlern zu unterhalten. An diesem Punkt war es für mich sehr interessant, etwas über die Personen „hinter dem Bildschirm“ zu erfahren. Dementsprechend basierten die ersten Aufgaben darauf, dass die Schülerinnen und Schüler die der jeweils anderen Partnerschule genauer kennenlernen. Hierzu wurden Fragen z. B. nach Hobbys, landestypischen Essen, Lieblingsmusik, etc. gestellt sowie Sehenswürdigkeiten o. ä. aus der jeweiligen Heimatstadt vorgestellt.

In diesem Zusammenhang haben die ungarischen Schülerinnen und Schüler den deutschen in der letzten Videokonferenz passend zu den Osterferien ihre entsprechenden Traditionen rund um die Feiertage vorgestellt. Interessant waren hier u.a. das traditionelle österliche „Mädchenwässern“ oder das Selbstbrennen von Pálinka z.B. aus Äpfeln oder Quitten. Allerdings hatten die Konversationen neben Diskussionen über Obstbrände einen klaren „Bildungsauftrag“. So haben die deutschen Schülerinnen und Schüler beispielsweise für eine Schulstunde die Rolle eines Lehrers übernommen, indem sie eine Sprachübung zum Thema „Stress im Alltag“ gestalteten. So hatten die ungarischen Schüler die Möglichkeit, direkt Rückmeldung zu ihrer Aussprache von einem deutschen Muttersprachler zu bekommen. Für mich war es in der Rolle der Lehrerin auch aufgrund der teilweise stockenden Kommunikation zwar eine ungewohnte Situation, allerdings fand ich es spannend, so eine Möglichkeit zu bekommen.

Abschließend finde ich das Projekt meiner Meinung nach durchaus gelungen. Es war eine vermutlich einmalige Möglichkeit als Schülerin oder Schüler trotz einer Pandemie mit dementsprechenden Kontakt- und Reisebeschränkungen, Schülerinnen und Schülern aus einem anderen Land und somit auf eine persönliche Art und Weise auch die ungarische Kultur kennenzulernen.

Weitere Erfahrungsberichte des WPU Journalismus:

Interkulturelle Annäherung im Social Distancing (Clara)
Meine erste Erfahrung als Lehrerin (Sarah)
Was magst du lieber Pizza oder Pommes? (Max)
Ein „Ersatz“ für den üblichen Austausch (Lucy)
Neue Erfahrungen sammeln (Jessica)
„Ich wäre dabei …“ (Hailie)

Podcast zum digitalen Ungarnaustausch

von Jana und Klara

Kategorien

Der Jahrgang 12 kehrt zurück!

Der Jahrgang 12 kehrt zurück!

Neues aus dem Ministerium Gestern erhielten wir aus dem Kultusministerium neue Informationen, die uns sehr zuversichtlich stimmen, dass wir endlich unserem Ziel, dem Präsenzunterricht für alle, näher kommen. Ab kommendem Montag (10. Mai) … … kehrt der Jahrgang 12 im...

Die Mär von der kleinen Gymnasium-Damme-App

Die Mär von der kleinen Gymnasium-Damme-App

Es war einmal ein Vertretungsplan, der hing tagein, tagaus in der Pausenhalle und erfreute Lehrer wie Schüler mit Stundenverlegungen, Vertretungs- und Freistunden. Eines Tages dachten sich zwei Schüler, Jan-David Stärk und Malte kleine Piening (Abi 2016), dass das...

Happy Vaccination Day!

Happy Vaccination Day!

Ehemalige impfen ihre Lehrer Die Landesregierung hatte den Weg frei gemacht, dass im Mai 2021 nun auch die Lehrkräfte der weiterführenden Schulen geimpft werden können. Der Landkreis Vechta ließ sich dies als Schulträger nicht zweimal sagen und startete direkt am 01....

Brief des Kultusministers an die Eltern

Brief des Kultusministers an die Eltern

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte, sicher haben Sie die Debatte um eine bundesweite „Notbremse“ in den Medien verfolgt. Gerne möchte ich Sie informieren, welche Auswirkungen die dort formulierten Regelungen für die Schulen in Niedersachsen haben....

Digitaler Tag der offenen Tür 2021

Digitaler Tag der offenen Tür 2021

Liebe Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 4, sehr geehrte Eltern, in diesem Jahr müssen wir erstmals auf eine digitale Variante unseres Tages der offenen Tür zurückgreifen. Gerne hätten wir euch und Sie in unserer Schule persönlich begrüßt, um erste Eindrücke zu...

Durchführungshinweise zu den Antigen-Selbsttests

Durchführungshinweise zu den Antigen-Selbsttests

Kurz vor den Ostertagen kam die Nachricht aus dem Kultusministerium, dass die Teststrategie zur Absicherung des Präsenzunterrichts angesichts der Erfahrungen aus der Testwoche vor den Ferien (an der wir aufgrund der hohen Inzidenzwerte im Landkreis Vechta nicht...

Verpflichtende Antigen-Selbsttestung zu Hause

Verpflichtende Antigen-Selbsttestung zu Hause

Mitteilung aus dem Kultusministerium Alle Schülerinnen und Schüler, die im Präsenzunterricht beschult werden oder an der Notbetreuung teilnehmen, führen die Selbsttests in der Regel zweimal pro Woche vor Unterrichtsbeginn zu Hause durch, sofern ausreichend Testkits...