Tortillas und Game of Thrones

29. Juni 2023Allgemein, Bildungsangebote, Europaschule, Schüleraustausch, Schulleben

Bericht über den Austausch mit der spanischen Partnerschule Beracruz Ikastola

Nachdem die spanischen Austauschschüler im März bei uns in Damme zu Gast waren, durften wir sie vom 12.06 bis zum 21.06 in Spanien besuchen. An diesem Besuch nahmen 19 deutsche Schülerinnen aus den Jahrgängen 10 und 11 teil, die von Frau Miliou und Frau Erbeling begleitet wurden.

Am Montagmorgen, dem 12.06, ging es früh los. Treffen war um halb sechs am Bahnhof in Steinfeld, wo man noch in viele verschlafene, aber trotzdem aufgeregte Gesichter blicken konnte. Dann ging es zuerst mit dem Zug nach Osnabrück und von dort aus weiter zum Düsseldorfer Flughafen. Am frühen Nachmittag sind wir in Bilbao gelandet und mit dem Bus nach Markina-Xemein, einem kleinen Ort im Baskenland, gefahren worden. Dort wurden wir herzlich von unseren Austauschschülern und deren Familien begrüßt und sind anschließend mit ihnen nach Hause gefahren. Nach einer kurzen Pause haben wir uns alle gemeinsam in der Stadt getroffen und konnten erste Eindrücke von Markina-Xemein sammeln.
Am nächsten Morgen konnten wir ein bisschen länger schlafen, weil die Schule in Spanien erst um neun Uhr beginnt. In der Schule haben uns die spanischen Schülerinnen und Schüler zuerst die Schule gezeigt und uns dann baskische Sportarten und Spiele vorgestellt, die wir im Anschluss direkt auf dem Pausenhof ausprobieren konnten, was sehr lustig und interessant war. Danach sind wir zu einer Jai-Alai Halle gegangen und haben in Gruppen diese typisch baskische Sportart ausprobiert. Dabei trägt man eine Art Handschuh und muss damit einen kleinen Ball gegen die Wand werfen, der dann vom gegnerischen Team mit diesem Handschuh aufgefangen und wieder gegen die Wand geworfen werden muss. Später haben wir uns dann beim Mittagessen in der Schule gestärkt und einen Film geguckt, weil der geplante Spaziergang aufgrund des Wetters ausfallen musste.

Am Mittwoch stand ein Ausflug nach Bilbao an. Morgens sind wir mit den öffentlichen Bussen nach Bilbao gefahren und haben uns die Stadt und Sehenswürdigkeiten, wie das Guggenheim Museum, angeschaut. Später hatten wir Freizeit, die von vielen ausgiebig zum Shoppen und Essen genutzt wurde. Am frühen Abend haben wir uns auf den Rückweg gemacht und haben noch ein bisschen Zeit auf der Straße verbracht, bevor wir zu unseren Gastfamilien gegangen und dort erschöpft ins Bett gefallen sind.

Donnerstagmorgen wurden wir mit bestem spanischem Wetter geweckt, bevor wir uns alle bei der Schule trafen, um eine Stadtrallye zu machen. Die Stadtrallye war sehr lustig, da immer kleine Aufgaben, wie das Bauen einer menschlichen Pyramide oder das Nachstellen einer Hochzeit, erledigt werden mussten, um den Hinweis für die nächste Station zu erhalten. Später gab es noch Essen in der Schule und danach sind fast alle zum Strand gefahren, was bei dem Wetter definitiv eine gute Idee war.

Am Freitag stand noch einmal Strand auf dem Programm. Zuerst sind wir mit Bus gefahren und dann weiter zum Strand gewandert. Dort haben wir gemeinsam Spiele, wie Volleyball, gespielt. Natürlich waren wir auch im Meer schwimmen, was eine willkommene Abkühlung war oder sind zu der kleinen Insel geschwommen, die nicht weit vom Strand entfernt lag. Abends haben wir dann alle zusammen in einem Restaurant in Markina-Xemein gegessen und waren dann noch ein bisschen in den Straßen unterwegs.

Am Wochenende hatten wir Zeit für unsere Familien und Freunde. Ein paar sind von uns am Samstag und Sonntag an den Strand gefahren, während die anderen Samstag in Bilbao shoppen und bowlen waren und am Sonntag sind wir auf den Gaztelutxe gegangen, auf dem einige Szenen von „Game of Thrones“ gedreht wurden.

Am Montag sind wir alle zusammen nach San Sebastián gefahren, wo wir erst ins Aquarium gegangen sind, was sehr interessant war. Anschließend hatten wir Freizeit in der Stadt und konnten machen, was wir wollten.
Am Dienstag haben wir uns morgens in der Schule getroffen und haben an einer Präsentation gearbeitet, welche wir am Abend den Eltern vorstellen wollten. Als wir mit der Präsentation fertig waren, sind wir zur Bürgermeisterin von Markina-Xemein gegangen und wurden von ihr herzlich begrüßt.
Am Dienstagabend sind dann die Eltern unserer Austauschpartner in die Schule gekommen und wir haben die Präsentation vorgestellt und danach alle zusammen etwas gegessen, da die Eltern ein kleines Buffet mit spanischen Gerichten wie Tortillas aufgestellt haben.
Mit einigen traurigen Gesichtern sind wir dann am Mittwoch morgen um 11:30 Uhr nach der Verabschiedung von unseren Gastfamilien nach Bilbao zum Flughafen abgereist. In Deutschland angekommen hatten wir noch eine lange Zugfahrt nach Hause. Zu Hause
angekommen, haben wir uns alle sehr auf unsere Eltern und Geschwister gefreut.

Bericht von Sophia und Kristin (Jg.10 b)

Kategorien

Juniorwahlen 2024 – Europawahl

Juniorwahlen 2024 – Europawahl

Am 5. Juni 2024 nahmen einige Klassen des Jahrgangs 10 und der Politikleistungskurs des Jahrgangs 12 an den Juniorwahlen 2024 zum Europäischen Parlament teil. Organisiert wurde dies von der Klasse 10b unter der Leitung von Karin Homrighausen. Es waren 113 Schüler...