24.03.20
Ongi etorri – Herzlich willkommen!

Zum dritten Mal fand im März der Spanienaustausch statt

Begrüßung im Rathaus

Bowling in Damme

Stadtrallye

Stadtrallye

Ausflug nach Osnabrück

Baskische Tänze

Tag des Abschieds

Am 9.3.2020 durften wir 17 SpanierInnen und zwei Lehrerinnen unserer neuen Partnerschule in Damme begrüßen. Unsere Gäste kommen aus dem Ort Markina-Xemein im Baskenland in Nordspanien und besuchen dort die Schule „Berakurz Ikastola“. Voller Vorfreude blickten alle auf die folgenden 10 Tage, die nun vor uns liegen sollten.

Lena und Emily berichten in den folgenden Zeilen über die gemeinsame Zeit:

Am Montag um circa 14.20 Uhr kamen die Spanier mit einem Reisebus am Gymnasium an. Wir haben schon gespannt auf sie gewartet. Als die Spanier dann aus dem Bus stiegen, konnten wir in viele neue Gesichter schauen. Dabei erkannten viele schon ihren Austauschpartner, da wir die Möglichkeit hatten, die Spanier schon vor ihrer Ankunft über soziale Netzwerke zu kontaktieren. Nachdem alle ihren Partner kennengelernt hatten, durften wir nach Hause fahren und den Spaniern etwas Zeit zum Auspacken und Ausruhen gönnen, immerhin waren einige seit halb drei in der Nacht unterwegs. Am Abend gegen 18 Uhr trafen alle sich in Damme, im „Tiffany’s“, um gemeinsam zu Abend zu essen.

Am Dienstag trafen wir uns zur ersten Stunde im Foyer, um mit den spanischen Schülern Kennlernspiele zu spielen. Frau Nieberding hat auch eine Willkommensrede vorbereitet, um die Spanier zu begrüßen. Am Nachmittag sind wir alle zusammen in das Dersa Bowlingcenter gefahren und konnten uns dort bis 18 Uhr amüsieren und uns gegenseitig besser kennenlernen. Schließlich sind wir wieder alle zusammen in Damme essen gegangen.

Am Mittwoch wurden die Gäste im Dammer Rathaus begrüßt und gemeinsam führten wir anschließend eine Stadtrallye in Damme durch. Anschließend durften die spanischen Schüler unseren Unterricht  kennenlernen und nachmittags trafen sich viele untereinander, in Steinfeld und Damme, um miteinander Zeit zu verbringen.

Donnerstag haben wir uns an der Schule getroffen und sind mit dem Bus nach Osnabrück zum Trampolinpark UpSprung gefahren. Dort haben wir 90 Minuten viel Spaß mit den Spaniern gehabt, wobei auch das nähere Kennenlernen im Vordergrund stand. Danach sind wir in die Osnabrücker Altstadt gefahren, wo wir freie Zeit zur Verfügung hatten. Hier wurde gemütlich gegessen, ein wenig eingekauft und unseren Austauschpartnern ein bisschen von Osnabrück gezeigt. Erschöpft vom Springen und fasziniert von der Stadt machten wir uns am Nachmittag wieder auf den Rückweg.

Der letzte gemeinsame Tag wurde leider aufgrund des Corona-Virus von Mittwoch, den 18.03 auf Freitag, den 13.03 vorgezogen. Leicht getrübt haben wir den Freitag noch einmal genutzt, um in kleinen Gruppen einen Trailer über den Austausch zu drehen. Außerdem wurde uns von den Spaniern ein baskischer Tanz beigebracht, der allen viel Freude und vor allem Spaß bei Einüben bereitete. Nachmittags hatten die Spanier je nach Interesse die Möglichkeit, mit uns die Eishalle in Osnabrück zu besuchen oder zum Schwarzlichtminigolf nach Osnabrück zu fahren.

Samstag, am Tag der Abreise, haben wir uns am Gymnasium getroffen, um uns, nach einer viel zu kurz geratenen Zeit, von unseren Spaniern zu verabschieden. Es waren immer wieder Sätze zu hören wie „Können wir nicht noch bis Montag bleiben?“ oder „Ich habe das Gefühl, dass der Austausch noch nicht so richtig zu Ende ist, weil wir uns gerade erst so richtig gut verstehen und aneinander gewöhnt haben.“ Wir alle waren etwas traurig, aber hoffen, dass wir die Möglichkeit haben, uns so schnell wie möglich wiederzusehen, um auch die spanische Kultur kennenlernen zu können. Mit einigen Tränen im Gesicht freuten sich die Spanier dennoch auf zu Hause und auf ein Wiedersehen.

Auch für uns Lehrerinnen ist dieser Austausch einer, der in Erinnerung bleiben wird. Zurück blicken wir mit einem weinenden, aber auch mit einem lachenden Auge. Weinend, weil dieses Erlebnis leider viel zu schnell enden musste, aber auch lachend, weil wir viele tolle Menschen kennengelernt und neue Erfahrungen gesammelt haben. Und wir sind uns sicher: Wir wollen uns wiedersehen!

Danke liebe baskische und deutsche SchülerInnen für eure Offenheit, Freundlichkeit und Neugierde! Danke, liebe Maria, liebe Mari – ihr seid in kurzer Zeit Freunde geworden und immer wieder herzlich willkommen in Damme!

!Eskerrik asko a todos los alumnos vascos y alemanes por ser tan abiertos, amables y curiosos! Eskerrik asko, querida  Maria y querida Mari, por hacernos amigas en poco tiempo - siempre sois bienvendias en Damme.


Lena, Emily und BAM