07.01.20
Münzen erzählen Geschichte(n)

Münzsammlung bereichert den Unterricht am Gymnasium Damme

Am 12.12.2019 ist das Gymnasium Damme der Verwahrer eines richtigen Schatzes geworden. An diesem Tag übergab Klaus Giesen seine Münzsammlung dem Kollegium unserer Schule, damit sie zu unterrichtlichen Zwecken verwendet werden kann. Seine Verbindung zum Gymnasium Damme stellte Herr Giesen über seine Kinder her, die damals dort ihr Abitur machten. Sie waren es, die ihren Vater auf die Idee brachten, ihrer ehemaligen Schule die Sammlung zu überlassen.

Die Sammlung umfasst knapp 800 Münzen aus unterschiedlichsten Ländern und Zeiten. Etwa 130 der Münzen stammen aus Deutschland und spiegeln verschiedene Zeiträume wider. Herr Giesen ordnete die Münzen dabei systematisch an und versah sie mit Infozetteln, damit klar ist, welche Münze aus welchem Jahr und Land stammt. Der Gesamtwert der Sammlung liegt bei geschätzten 3400€. Herr Giesen berichtete, dass er die Sammlung als Hobby nach seinem Berufsleben aufgebaut hat und so in jedem Land, in dem er sich aufhielt, nach Münzen Ausschau hielt.

Zudem beließ er es nicht dabei, dem Kollegium die Münzen auszuhändigen, sondern verknüpfte die Übergabe mit einer Fortbildung zur Bedeutung unterschiedlicher Münzen und der möglichen Anwendbarkeit im Unterricht. So ließe sich zum Beispiel die Inflation von 1923 anhand einiger Münzen mit außerordentlich hohen Beträgen verdeutlichen. Durch eine große Anzahl brasilianischer Münzen könne den Schülerinnen und Schülern gezeigt werden, dass auch andere Länder mit Inflationen zu kämpfen haben, da dort der Wertverlust derart groß gewesen ist, dass es ständig neue Münzen geben musste. Zudem sei der Wechsel von Regenten Herrn Giesen zufolge an den Münzen abzulesen, da die jeweiligen Herrscher ihren Kopf gerne auf einer Münze sehen wollten. In Bezug auf die Zeit vor der Entstehung des Deutschen Reiches 1870/71 könne die pure Anzahl unterschiedlicher Münzen schon die Vielfalt der Staaten verdeutlichen. Wer in dieser Zeit als Händler zwischen den ganzen Kleinstaaten unterwegs war, musste mittels eines Buches in der Lage sein, die Währungen umzurechnen. Sondermünzen hingegen lieferten Hinweise darauf, wie Staaten sich feiern. Dies sind nur einige Beispiele dafür, was die Münzen historisch oder geografisch zeigen können.

Seine Faszination für Münzen konnte Klaus Giesen durch die Vorstellung seiner Sammlung auf das Kollegium übertragen. Dazu übergab er zusätzlich einen Ordner mit den Erklärungen zu den Münzen und möglichen Unterrichtsideen. Nachdem Herr Kässens Herrn Giesen herzlichst für die Übergabe der Sammlung dankte, hörte man die Kolleginnen und Kollegen bereits darüber sprechen, wie sie diese im Unterricht einsetzen könnten.

SLA