09.05.18
„Holmes und Watson – wie sie keiner kennt“

Die Oldenburgische Volkszeitung berichtete am 27.04.2018 über die Theater-AG und ihr neustes Stück „Sherlock in love“

„Begeistert feierte das Publikum die Akteure der Theater-AG. Die Satire auf das bekannte Ermittlerduo hatten die Schüler gekonnt auf die Bühne gebracht.

Der brillante Sherlock Holmes, der gar nicht so ,brillant‘ ist, sein kongenialer Partner Dr. Watson, der ohne die Hilfe von Haushälterin Martha vermutlich keinen Fall lösen würde, sowie eine verbitterte Ehefrau, die sich für die Inhaftierung ihres Mannes an Holmes und Watson rächen möchte – in der Parodie von Kai Hinkelmann scheint nichts so, wie man es aus den weltbekannten Romanen  von Sir Arthur Conan Doyle kennt. Gekonnt in Szene gesetzt von der Theater-AG des Gymnasiums Damme sorgte das Stück bei seiner Premierenvorstellung am Mittwochabend (25.04.) für große Begeisterung unter den Zuschauern in der Schulaula.

Als Holmes, herrlich selbstverliebt gespielt von Alina Sagner , und Watson (Wilko Deden) nachts von einem gelösten Fall nach Hause kommen, ahnen die beiden nicht, was in den kommenden Stunden auf den vermeintlichen Meisterdetektiv und seinen viel geschätzten Partner zukommen wird. Auch die unterschätzte und frustrierte Haushälterin Martha (Diana Pletner), dem eigentlichen Genie hinter den gelösten kniffligen Kriminalfällen, wovon wiederum Holmes nichts weiß, ist erstaunt über den nächtlichen Damenbesuch. Und auch der Fall macht der Haushälterin ungewohnter Weise zu schaffen.

Charlene ,Charlie‘ Miller (Evelyn Lipkart) und ihre Schwester Susi Deepwater (Xenia Arnold) vermissen ihren Cousin Roger, oder besser gesagt, Susi vermisst ihren Cousin, und Charlene hilft der etwas dümmlich wirkenden Schwester, ihr Anliegen Holmes und Watson vorzutragen. Dass Charlie dabei nicht auf die Idee kommt, dass Roger auch ihr Cousin ist und sie zudem Watson und Holmes verwechselt, macht das Verwirrspiel endgültig komplett. Und dass Watson und der nicht gerade als Frauenheld bekannte Holmes von den reizenden Schwestern auch noch abgelenkt sind, erschwert das Ganze dann noch zusätzlich. Erst recht als die ,Gewerbetreibende‘ Miss Angelina (Lena Völkerding) und die frustrierte Journalistin des London Daily Chronicle Patricia Lowsmith (Sophia Brunner) sich ebenfalls in die Ermittlungen einmischen.

So richtig Schwung nimmt das Stück noch einmal auf, als der glänzend von Dennis Grambke gespielte Inspektor Gregson im Hause Holmes auftaucht. Der übereifrige Ermittler von Scotland Yard, der ohne seinen treuen Policeman Mac Kinnon (Justin Geller) nicht einmal eine Frau von einem Mann unterscheiden kann und dessen Namensgedächtnis einem Sieb ähnelt, sorgte mit seinem urkomischen Auftreten für so einige Lacher im Publikum. Dass Scotland Yard auf die Hilfe von Holmes und Watson beziehungsweise von Martha angewiesen war, verwundert spätestens dann keinen mehr. Am Ende aber lösen sich alle Intrigen, Geheimnisse und Rätsel auf – natürlich dank Haushälterin Martha.“

Steffen Oevermann (Oldenburgische Volkszeitung)