07.06.17
Rauchen ist uncool!

Erfolgreiche Teilnahme der Klasse 7e am Wettbewerb "Be smart - don't start"

Die Klasse 7e des Dammer Gymnasiums hat in diesem Jahr erfolgreich an dem bundesweiten Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen BE SMART – DON’T START teilgenommen. Diese alljährlich in den Schulen angebotenen Aktionen für die rauchfreie Schule wird initiiert durch das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung gGmbH (IFT –Nord)  und wird  u. a. gefördert durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Durch die Teilnahme bei BE SMART – DON’T START soll Schülerinnen und Schülern ein Anreiz gegeben werden, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen. Er richtet sich daher besonders an die Klassen, in denen noch nicht geraucht wird oder nur wenige Schülerinnen und Schüler rauchen.
Rauchfrei sein heißt: Die Klasse sagt "Nein“ zu Zigaretten, E-Zigaretten, Shishas, E-Shishas, Tabak und Nikotin in jeder Form.

Alle Klassen, die während der gesamten Wettbewerbsdauer rauchfrei sind, erhalten für die erfolgreiche Teilnahme ein Klassenzertifikat. Bei erfolgreicher Teilnahme gibt es außerdem die Möglichkeit, Preise zu gewinnen.
Die Ziele dieser Aktion lassen sich wie folgt beschreiben:

  • Das Thema Nichtrauchen in die Schulen zu bringen und attraktiv für Schülerinnen und Schüler zu machen
  • Verzögerung bzw. Verhinderung des Einstiegs in das Rauchen bei nichtrauchenden Schülerinnen und Schülern
  • Einstellen des Zigarettenkonsums bei den Schülerinnen und Schülern, die bereits mit dem Rauchen experimentieren, sodass sie nicht zu regelmäßigen Rauchern werden
  • Durchführung begleitender gesundheitsfördernder Maßnahmen in der Klasse

Im Rahmen dieser Aktion werden die teilnehmenden Schüler aufgefordert, kreative Beiträge zum Thema Rauchen zu erbringen. Die katholischen Schüler der Klasse 7e haben sich  gemeinsam überlegt, dass sie zu diesem Zweck eine Fragebogenaktion an ihrer Schule in den Jahrgängen 7 bis 10 durchführen möchten. Dieser Fragebogen wurde von ihnen selbstständig erstellt, ausgewertet und schließlich auf einer Stellwand in der Pausenhalle präsentiert.

Zu den Ergebnissen: 84,1 % aller Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 10 haben den Fragebogen bearbeitet, davon rauchen immerhin 90% nicht. Ca. 24% ihrer Eltern rauchen, im Freundes- und Verwandtenkreis sind es sogar 76%. 61% gaben an, dass sie der Rauch stört, nur ca. 4% fanden Rauchen cool. Der Anteil der Raucher von Klasse 8 bis Klasse 10 nimmt stetig zu. Von denen gaben immerhin 36,4% an, dass sie regelmäßig rauchen und ca. 11 %  tun dies aus Gruppenzwang. Immerhin gaben ca. 84%  der Raucher an, dass sie mit dem Rauchen aufhören könnten und dies auch wegen der Gesundheit.

SOL