06.12.16
Dem Täter auf der Spur

Exkursion der Biologie-Leistungskurse zum Schülerlabor der Uni Osnabrück

In einem echten Labor arbeiten, Methoden selbst anwenden, die man sonst nur aus dem Fernsehen, aus „Tatort“ oder „Bones“ kennt, DNA vervielfältigen und einen genetischen Fingerabdruck erstellen, all dies war möglich für die Biologie LK-Kurse von Frau Vöge und Herrn Schleußinger aus dem Jahrgang 11. Am 2. und 6. 12 besuchten die Kurse das Schülerlabor „Explain-OS“ an der Uni Osnabrück und wurden unter fachkundiger Leitung von Knut Jahreis (dem Leiter des Lehrstuhls für Didaktik der Biologie und Mitarbeiter in der Forschungsgruppe Genetik) in die Geheimnisse gentechnischer Arbeit eingeführt.

Erstaunt stellten viele fest, dass man nicht nur wissenschaftliche Kenntnisse benötigte, sondern auch durchaus handwerkliches Geschick und eine ruhige Hand, z.B. um das Gel für die Elektrophorese zu gießen oder die DNA-Proben der verschiedenen Verdächtigen unfallfrei in die winzigen Geltaschen einzufüllen. Der Lohn für die „Tüftelarbeit“ war ein sauberer genetischer Fingerabdruck, der unter UV-Licht ausgewertet, eine eindeutige Täterbestimmung möglich machte.

Neben der praktischen Arbeit stellte Herr Jahreis die Einsatzmöglichkeiten der getesteten Methoden und spektakuläre reale Polizeifälle vor, die mit Hilfe des genetischen Fingerabdrucks aufgeklärt werden konnten.

Zusätzlich zum Kurs erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den Fachbereich Biologie an der Uni Osnabrück und seine unterschiedlichen Forschungsschwerpunkte. Einen Uni-Dozenten live erleben und selbst einmal an der Uni aktiv sein, dies kann natürlich – so hoffen wir - auch Barrieren gegenüber einem zukünftigen naturwissenschaftlichen Studium abbauen...

VÖG