Nitrat im Fokus

12. Dezember 2019MINT

(enk) „Weiter hohe Nitratwerte im Landkreis Vechta“ oder „Nitratwerte im Raum Damme zu hoch“ – Schlagzeilen, die uns seit längerem immer wieder begegnen. Doch was ist eigentlich Nitrat, wie kann man es nachweisen oder den Eintrag in den Boden verringern?

Mit diesen Fragestellungen haben sich die Schülerinnen und Schüler des Chemie-Leistungskurses im Schülerlabor der Uni Osnabrück intensiv – und vor allen Dingen experimentell – auseinandergesetzt. Dabei wurden z.B. Düngemittel genauer untersucht, indem Ammonium- und Nitrat-Ionen in diesen qualitativ und quantitativ nachgewiesen wurden.
An anderen Stationen konnten die Schüler lernen wie Nitrat-Ionen aus dem Boden reduziert werden können: Dies funktioniert z.B. durch den Austausch von Ionen oder die Adsorption.
Außerdem konnten sie herausfinden, wie viel Nitrat der Mensch bspw. durch landwirtschaftlich erzeugte Lebensmittel wie Kartoffeln, Gurken oder Trinkwasser aufnimmt.

Das Wissen soll u.a. dazu beitragen, sich kritisch mit der Thematik auseinanderzusetzen, Standpunkte zu hinterfragen und wissenschaftlich fundiert zu argumentieren.
Weitergetragen werden soll das Wissen von den Schülerinnen und Schülern dann möglichst auch in die Bevölkerung. Dazu nehmen sie am Citizen-Science-Projekt zur nachhaltigen Wassernutzung der Unis Osnabrück und Oldenburg teil und leisten somit idealerweise einen Beitrag dazu, dass die Thematik reflektierter betrachtet wird, als es häufig der Fall ist.

Kategorien

Zum Schulstart nach den Weihnachtsferien

Zum Schulstart nach den Weihnachtsferien

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, hoffentlich hatten Sie und hattet ihr erholsame Ferien und besinnliche Festtage.Am Montag (10.01.) startet regulär der Unterricht in der Schule. Angesichts der weiterhin bestehenden pandemischen Lage möchte ich auf diesem...

Adventliche Stunden 2021

Adventliche Stunden 2021

Die Adventlichen Stunden 2021 der Jahrgänge 5 und 6 mussten in diesem Jahr coronabedingt leider ohne Eltern und Publikum von außen stattfinden. Im Gegensatz zu 2020 konnten sie aber überhaupt veranstaltet werden, was alle Beteiligten sehr erfreut hat. An verschiedenen...