Mit Schwung auf die Piste

24. Januar 2020Allgemein, Sportfreundliche Schule, Startseiten News Oben

Skikurs 2020

Freitag, 10. Januar:
Um 18 Uhr trafen wir uns bei IKEA in Osnabrück, um mit 25 Schülern und 3 Lehrern Richtung Südtirol zu starten. Mit dabei waren Herr Eilers, Frau Schlarmann und Merle Kröger, die 2017 am Gymnasium Damme ihr Abitur gemacht hat und jetzt Sport und Englisch auf Lehramt studiert. Nachdem es doch alle pünktlich durch den Stau geschafft haben, fehlte jedoch noch der Bus. Gegen 19 Uhr konnten wir mit den Schülern aus Lingen und Bad Iburg unsere Reise antreten. Nach einigen Runden Mario Kart, diversen anderen Spielen und der Zimmeraufteilung, fanden alle etwas Ruhe.

Samstag, 11. Januar:
Nach ca. 13 Stunden beengter Busfahrt wurde endlich das Ahrntal und somit auch unser Zielort St. Johann in Italien/Südtirol erreicht. Am Hotel angekommen, mussten wir uns unter strenger Beobachtung flott in unsere Skiklamotten schmeißen. Dann ging es mit dem Skibus zum Klausberg, um dort Skier auszuleihen. Dort gab es auch die erste warme Mahlzeit nach der langen Reise. Mit einem noch sehr zaghaften „Vista“, einem typischen Sprechgesang zum Aufwärmen vor dem Skifahren, wobei Herr Eilers die Zeilen vorsang und wir als Gruppe darauf antworteten, wurde unsere Skiwoche eingeleitet. Danach ging es in zwei Gruppen los, wobei die Fortgeschrittenen direkt das Skigebiet unsicher machten. Der Erste, der dann im Schnee lag, war natürlich Herr Eilers! Abgesehen davon verlief der erste Tag ohne Unfälle. Zurück im Hotel wurde nach dem Abendessen jedem Schüler ein Buddy zugelost, zu dem wir in der folgenden Woche besonders nett sein sollten. Nach dem langen Tag waren alle froh, um 22 Uhr endlich schlafen zu können, wobei das ein oder andere Zimmer noch durch den Kontrollgang von Frau Schlarmann geweckt wurde.

Sonntag, 12. Januar:
Ab heute teilten wir uns in vier Gruppen auf: die Profis, die Fortgeschrittenen und zwei Anfängergruppen. Bei -4°C wurde das Panorama der Dolomiten bewundert. Bei einem Aufwärmprogramm mussten wir feststellen, dass selbst das Stehen in den Skischuhen im Schnee gelernt sein will. Während die Profis allein unterwegs waren, sah man bei den Anfängern im flachen Klausiland auch schon die ersten Fortschritte. Nachmittags durften die Fortgeschrittenen den Skilehrer Werner kennenlernen, mit dem sie viel Spaß hatten.

Montag, 13. Januar:
Nach einem Aufwärmprogramm durften heute auch die Anfänger, nach einigen Übungen mit den Profis im Klausiland, endlich mit der Gondel auf 1600 Meter hochfahren und meisterten ihre erste richtige Piste. Zugleich durften die Profis ihr Talent beim Formationsfahren unter Beweis stellen. Nach dem Mittagessen gab es eine kurze Schrecksekunde, als ein Paar Skier abhandengekommen war. Doch auch dieses Problem wurde bewältigt. Mit blauen Flecken und einer aufgerissenen Hose neigte sich der zweite Skitag zu Ende, der mit einem lustigen Spieleabend à la „Klausbergs next Topmodel“ mit drei verschiedenen Disziplinen gekrönt wurde.

Dienstag, 14. Januar:
Gut gestärkt durften die Profis heute sogar schon früher auf die Piste, denn es wartete Carving – Unterricht mit Skilehrer Josef ab 9 Uhr auf sie. Die drei anderen Gruppen folgten den Profis zügig ins Skigebiet, fuhren eine Piste nach der anderen und machten weiterhin Fortschritte. Nach dem Mittag mussten dann leider drei angeschlagene Schüler das Skigebiet schon vorzeitig verlassen, um neue Kräfte für den nächsten Tag zu sammeln, während alle anderen noch einmal so richtig Gas gegeben haben.

Mittwoch, 15. Januar:
Heute kamen beide Anfängergruppen in den Genuss eines externen Skilehrers. Eine Gruppe durfte vormittags mit Franz und die andere Gruppe nachmittags erneut mit Werner fahren. Außerdem trauten uns unsere Lehrer ab heute zu, dass auch die Anfänger erstmals allein (immer in Dreiergruppen) auf ausgesuchten Pisten fahren durften und sie waren beruhigt, als alle Gruppen heil wieder im Tal angekommen waren.

Donnerstag, 16. Januar:
Am sechsten und leider schon dem letzten richtigen Skitag wurde unsere Lernentwicklung und unser Können auf den Skiern bewertet, wobei die Anfänger einzeln vor den Lehrern auf einer blauen und die Fortgeschrittenen und die Profis auf einer roten Piste vorfahren sollten. Die Profis fuhren zusätzlich eine Formation. Vor den Prüfungen führten wir unser Ritual, ein inzwischen sehr kraftvolles und enthusiastisches „Vista“, ein letztes Mal im Schnee durch. Nachmittags durften wir erneut das Skigebiet in den letzten verbliebenden Stunden allein unsicher machen, nachdem wir ein Gruppenfotoshooting vor einer atemberaubenden Kulisse durchgeführt hatten. Zum Abschluss sind wir dann nochmal alle zusammen die Talabfahrt gefahren, manche schneller, manche langsamer, die meisten vorwärts und einige auch rückwärts. Danach ließen wir die wunderbare und sehr erlebnisreiche Woche zusammen beim Après–Ski ausklingen. Am Abend im Hotel, wieder mit allen vereint, ließen wir die Woche gemeinsam Revue passieren, wobei auch die die Zuordnung der Buddys aufgelöst und noch sehr viel gelacht wurde.

Freitag, 17. Januar:
Nach der ereignisreichen Woche in den Bergen, ging es für uns zurück in die Heimat. Da der Bus etwas Verspätung hatte, mussten wir uns draußen vor dem Hotel mit einigen witzigen Tanzeinlagen warmhalten. Um 9:30 Uhr begann unsere Rückfahrt in St. Johann. Mit einigen Zwischenstopps und einer Mittagspause bei McDonalds, erreichten wir um 22:30 Uhr den IKEA–Parkplatz, wo wir uns auch schon von Herrn Eilers verabschieden mussten. Zum letzten Mal versammelten wir uns daher zu einem energischen Abschieds–„Vista“, ehe wir die Fahrt fortsetzten. Gegen 23:30 Uhr kamen wir in Damme an und konnten nach der langen Reise in unsere Betten fallen.

Am Ende der Reise waren wir alle sehr traurig, dass dieses lustige und bunte Abenteuer nun zu Ende ging, denn zusammengefasst können wir alle von einer sehr gelungenen und wunderschönen Reise berichten, auf der viele schöne Erfahrungen und Eindrücke gesammelt werden konnten. Nach dieser Woche können wir nun alle nicht nur verdammt gut Skifahren, sondern sind auch als Gruppe stark zusammengewachsen. Jeder von uns hatte seinen Spaß und es gab immer viel zu lachen: eine echt geile Zeit, die uns jetzt keiner mehr nehmen kann!

Klara, Lenja & Paula

Kategorien

Vorfreude auf Reisen in Europa …

Vorfreude auf Reisen in Europa …

… oder die Europa-Woche im Homeschooling Die 7. Europa-Woche war anders, so ganz anders als die Europa-Wochen der letzten sechs Jahre. Pausentanz, Fahnenmeer, Sprachencafé, englischer Vorlesewettbewerb, Schattenspiele und Kurzfilme rund um Europa, die Klänge der...

Szenario B, Morgenritual, Leistungsbewertung

Szenario B, Morgenritual, Leistungsbewertung

Wichtige Informationen zum weiteren Verlauf des Schuljahres Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, in dieser Woche haben wir wichtige Informationen erhalten, wie es in diesem Schuljahr weitergeht: zum einen „Regelungen zur Organisation der Schuljahrgänge 1-10“...

Europahymne 2.1

Europahymne 2.1

Europahymne – olle Kamelle? Von wegen! Die „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven ist das Stück, das sich die Europäische Gemeinschaft als Leitlied ausgewählt hat. Sie ist Ausdruck der Werte Freiheit, Frieden und Solidarität. Deshalb erklingt zu feierlichen...

Digital EU – and YOU?!

Digital EU – and YOU?!

Schulentscheid des Europäischen Wettbewerbs 2021 Wie im vergangenen Jahr gab es am Gymnasium Damme wieder einen Schulentscheid, der in dieser Form vom Europäischen Wettbewerb eigentlich nicht vorgesehen ist, aber auf diese Weise Wettbewerb und Schülerbeiträge der...

Infos zur Europawoche 2021

Infos zur Europawoche 2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, vom 01.-05. März findet an unserer Schule wieder die Europawoche statt. Dieses Mal das erste Mal rein digital. Wir haben uns im Europa-Team ganz bewusst dafür entschieden, diese Woche wegen der schwierigen Planbarkeit nicht zu...

Lockdown Nr. …?

Lockdown Nr. …?

Gedanken zur Fastenzeit 2021 In welchem Lockdown sind wir eigentlich gerade? Eine Frage, die ich mir des Öfteren stelle. Es ist Ende Februar 2021. Ist es erst der zweite Lockdown oder schon der dritte? Im März 2020 fing alles an, Lockdown, wir machen alles zu. Und wir...