Gans … oder gar nicht

12. Dezember 2019Allgemein

(tig) Am Tag vor Nikolaus nahm die Fachgruppe Erdkunde an einer Exkursion im Rahmen des Partnerschulprojektes der Universität Vechta teil. Besucht wurde der Gänsehof Tapphorn in Lohne.

Die Gänsewirtin referierte über die agrarischen Abläufe auf ihrem Hof und erläuterte die Vermarktung ihrer Gänse. Die Exkursionsteilnehmerinnen und –teilnehmer konnten in die Ställe und in die Federkammer schauen und sich ein unverblümtes Bild von der Gänseaufzucht machen. Deutliche Worte fand die Chefin auch im Hinblick auf die Agrarpolitik, das Verbraucherverhalten und die ungleichen Haltungsbedingungen in der EU. Dass es den Tieren auf dem Hof Tapphorn sehr gut geht, dies erlebten wir eindeutig. „Manchmal ist weniger eben mehr“, sagte die Gänsewirtin und erklärte, dass eine Gänsefamilie nicht zu groß sein darf, um Stress unter den Tieren zu vermeiden und somit für eine artgerechte Tierhaltung zu sorgen.

Die Exkursionsteilnehmerinnen der Fachgruppe Erdkunde geben gerne zwei Euro pro Gans mehr aus, mit dem Wissen, dass dieser Weihnachtsbraten nachhaltige Lebensbedingungen für Tier und Umwelt erlebt hat.

Anschließend ging es zum Kolloquium, auf dem eine Doktorandin ihre didaktische Studie zum Lernbauernhof Heil in Holdorf vorstellte, welcher auch von unseren Schülerinnen und Schülern besucht wird. Ausklang des informativen Tages war eine fachschaftsinterne Weihnachtsfeier bei Tapas und Chorizo. Es war ein toller Tag für die Geographinnen!

Kategorien

Neues vom Nordhofe

Neues vom Nordhofe

Der Podcast des Gymnasiums Damme Unsere Schule zeichnet sich durch ihre lebendige Vielfalt aus: Eine beeindruckende Vielzahl an Talenten, Persönlichkeiten und Geschichten findet hier zusammen.Über unsere Homepage und unser Jahrbuch berichten wir regelmäßig über dieses...