06.02.20
Auf dem langen Weg nach Osnabrück

Kollegium verabschiedet Nina Denno

In der bisherigen 13 Jahre währenden Dienstzeit erlebte Nina Denno das Prozedere einer Versetzung nun schon ein zweites Mal und musste sich wieder von lieb gewordenen Kollegium verabschieden.

Denno war zuvor am Gymnasium Antonianum in Vechta, wo sie von Oktober 2007 bis zu der ersten Versetzung an das Gymnasium Damme zum 1.8.2009 tätig war. Ursprünglich sollte das Gymnasium Damme nur eine Durchgangsstation sein auf dem Weg nach Osnabrück, ihrer Wahlheimat.

Aus dieser Übergangsregelung von geplanten 2-3 Jahren sind 10,5 Jahre Damme geworden, eine Zeit, in der sich das  Kollegium glücklich schätzen durfte, Nina Denno als liebenswerte und von allen sehr geschätzte Kollegin und Lehrerin mit den Fächern Englisch und Französisch kennenzulernen. Die lange Zeit in  Damme spricht aus der Sicht Dennos klar für das Gymnasium. Schulleiter Kässens betonte bei der Verabschiedung: „Es ist schön, dass du dich hier bei uns so lange wohl und so gut aufgehoben gefühlt hast, dass der Versetzungsantrag erst mal wieder in der Versenkung verschwand.“

Im Jahr 1999 hat Nina Denno die Abiturprüfung am ULF in Vechta bestanden, die Vorliebe galt bereits damals den modernen Fremdsprachen Französisch und Englisch. Diese studierte sie an der Universität Osnabrück (1999-2005). Darauf folgte das Referendariat in Leer (2005-2007).  Im Jahr 2007 wurde Denno direkt in das beamtenrechtliche Dienstverhältnis am Gymnasium Antonianum in Vechta aufgenommen. Seit August 2009 ist sie am Gymnasium in Damme tätig – soweit die dienstlichen und biographischen Daten in aller Kürze.

In der Zeit am Gymnasium Damme hat sich Denno sehr in die Schulgemeinschaft und in das Schulleben eingebracht. Sie war bei der Vorstellung der 2. Fremdsprache am Tag der Offenen Tür immer dabei, hat den Frankreich-Austausch federführend mitorganisiert, war bei der Drittortbegegnung dabei, hat Studienfahrten begleitet, war in allen Klassenstufen als Englisch- oder Französischlehrerin eingesetzt, hat Klassenleitungen gehabt und Oberstufenkurse in beiden Fächern erfolgreich zum Abitur geführt. Die Fachgruppen konnten sich immer auf ihren Rat und ihren Einsatz verlassen.

Liebe Nina, wir lassen dich äußerst ungern ziehen, wenngleich wir deine Beweggründe sehr gut nachvollziehen können. Der lange Anfahrtsweg wird sich nun auf ein Minimum reduzieren lassen, und die gesparte Zeit kommt deiner Familie und deinen Kindern zugute. So wirst du deutlich leichter Familie und Beruf unter einen Hut bekommen. Das Gymnasium Oesede kann sich auf eine äußerst verlässliche, kompetente, liebenswürdige und teamfähige Kollegin freuen. Die Schülerschaft und das Kollegium haben dich und deine Arbeit sehr geschätzt. Wir wünschen dir alles Gute, weiterhin viel Freude an der Arbeit mit Schülerinnen und Schülern und einen guten Start an der neuen Schule. So kontaktfreudig und offenherzig wie du bist, wird dir der Neuanfang nicht schwer fallen.

KÄS/HAN