30.10.19
„Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.“ Johann Wolfgang von Goethe

Ungarnaustausch 18.-27.9.2019 – Besuch in Pécs

Wenn ein Kontinent wie Europa zusammenwächst, stößt man doch manchmal an seine Grenzen. Um diese Grenzen – auch in unseren Köpfen – zu überwinden, ist es notwendig, einander kennenzulernen, übereinander und voneinander zu lernen. Nur so können Vorurteile abgebaut und eine tolerante Weltanschauung entwickelt werden, denn „[d]ie gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben“, so Alexander von Humboldt.

Bereit, ihren Horizont zu erweitern und Neues kennenzulernen, machten sich am 18.9.2019 27 Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs in Begleitung von Herrn Leibeling und Frau Dieler auf den Weg nach Ungarn. An den ersten zwei Tagen erkundeten sie Budapest. Hier arbeitete man sich schon einmal an das Projektthema des diesjährigen Austauschs, Sport, heran. Die Schrittzähler zeigten für Tag 1 bis zu 27.000 Schritte an! Auf dem Programm standen die große Synagoge, die Markthallen, Donau, Kettenbrücke, Burgberg und –palast, Fischerbastei und St. Matthias-Kirche bei Abenddämmerung. Der Besuch des Parlaments und der St. Stephans-Basilika rundeten den Besuch in Budapest ab.
Am 19.9.2019 ging es mit dem Zug weiter nach Pécs, wo die Gastfamilien schon auf ihre Gäste aus Deutschland warteten. Fiel die Begrüßung noch etwas zurückhaltend aus, darf an dieser Stelle schon verraten werden, dass der Abschied umso herzlicher und durchaus sehr tränenreich war. In den Familien lernten die Schülerinnen und Schüler nicht nur ihre Gastfamilie besser kennen, sondern auch die unglaubliche Gastfreundschaft der Ungarn. Diese zeigte sich auch immer in den mit Leckereien randvoll bepackten Rucksäcken der Gäste. Man gewann Einblicke in die Lebensweise der Gastgeber, stellte Unterschiede, aber auch viele Gemeinsamkeiten fest.

Das Thema Sport war Inhalt der Projektarbeit und wurde auch bei den Ausflügen weiter verfolgt. So wurden neben der Weinregion Villany und der Burg in Siklos ein Thermalbad besucht, es wurde eine interaktive Stadtrallye durch Pécs gemacht und eine 8 Kilometer lange Wanderung über Stock und über Stein in der Wildnis um Pécs sowie ein Drachenbootrennen in Orfü. Während des Begrüßungsabends in der Schule lernten sich die Schülerinnen und Schüler bei Fußball, Basketball und Volleyball besser kennen. Projektarbeit, Ausflüge mit der Schule und den Familien, Besuch des ungarischen Unterrichts – und schon war der Austausch wieder vorbei.

Um viele Erfahrungen reicher kehrte die Gruppe müde, aber glücklich nach Damme zurück. Nun freuen wir uns auf den Besuch der ungarischen Schülerinnen und Schüler im Juni 2020 in Damme, um ihnen unsere Lebensweise und Gastfreundschaft nahezubringen!

DIE