28.08.18
„Kässens ist offiziell Leiter des Gymnasiums – Viel Lob für neuen Oberstudiendirektor“

Bericht der OV über die Einführung des neuen Schulleiters am 24. August 2018

Überreichung der Ernennungsurkunde

Bläserklasse

Grußwort der Dezernentin

Grußwort und Glückwünsche des Ersten Kreisrates

Grußwort der SV

SV überreicht Jacke aus der Schulmodenkollektion

Grußwort des Personalrates

Grußwort des Vorsitzenden des Schulelternrates

Lehrerchor

Welch symbolisches Lied. „I will follow him“ („Ich werde ihm folgen“) sang der Lehrerchor, und der Adressat (…) in der Aula des Gymnasiums war leicht auszumachen: Ludger Kässens, der im Rahmen einer Feierstunde ganz offiziell als fünfter Oberstudiendirektor in der Geschichte des 52 Jahre alten Gymnasiums Damme dessen Leitung übernahm.

Die Ernennungsurkunde zum Oberstudiendirektor hatte er bereits am 28. Juni erhalten. Deshalb hatte die Leitende Regierungsschuldirektorin Silvia Pünt-Kohoff auch nur eine Kopie der Urkunde im Gepäck, die sie dem studierten Lehrer für Latein und Katholische Theologie im Beisein des Kollegiums, zahlreicher Schüler sowie geladener Gäste überreichte. Musikalisch gestalteten die Bläserklasse 6a sowie die Blechbirds unter der Leitung Volker Emses und Uwe Byes die Feier eindrucksvoll mit.

Silvia Pünt-Kohoff attestierte Ludger Kässens, er strahle Freude in seiner Tätigkeit aus. Das sei keineswegs selbstverständlich. Als Schulleiter werde er die Qualität des Gymnasiums maßgeblich mitbestimmen. Er sei es, der die Freiräume für das Kollegium zum Unterrichten schaffen müsse. „Das Gymnasium ist gut aufgestellt. Es herrschen gute Voraussetzungen, um Schule gut gelingen zu lassen“, sagte sie auch in Richtung Lehrerschaft.

Der Übergang am 1. Februar von Oberstudiendirektor Michael Zeuke auf den gebürtigen Emsländer Kässens sei seinerzeit geräuschlos geschehen, erklärte die Beamtin von der Regionalabteilung Osnabrück der Landesschulbehörde. Der neue Oberstudiendirektor sei ein gewissenhafter, ruhiger Mensch, der Gelassenheit ausstrahle, aber dessen Entscheidungen von großer Klarheit seien. „Er ist ein hervorragender Schulleiter.“ „Die Schulgemeinschaft sollte Ludger Kässens tragen.“ Das sei für ihn wichtig. Das müsse aber auch dann gelten, wenn er Entscheidungen treffen müsse, die nicht jedem gefallen werden. Ludger Kässens, der seit 2009 am Gymnasium Damme unterrichtet und 2013 zum stellvertretenden Schulleiter aufrückte, dankte während seiner Rede neben vielen Menschen, die ihn beruflich begleitet haben, vor allem seiner Frau Elisabeth, mit er drei Kinder hat. Sie sei seine wichtigste Stütze und habe seinen Weg in die Schulleitung erst möglich gemacht. Er habe großen Respekt vor dieser Aufgabe. Ein Schulleiter sei aber immer nur so gut wie die Gemeinschaft, die hinter ihm stehe.

Als er sich entscheiden musste, ob er sich um das Amt des Schulleiters bewerben wolle, hätten ihn verschiedene Aspekte bestärkt, es so zu tun. So sei das Gymnasium von den Rahmenbedingungen her gesehen eine attraktive schule. Sie habe sich einen guten Ruf im Landkreis Vechta erworben. Von der guten Arbeit zeigten auch die vielen Auszeichnungen, die das Gymnasium erhalten habe.

Ferner, so Ludger Kässens, harmonisiere das Schulleitungsteam außerordentlich gut; das großartige Kollegium sei loyal; die Schülerschaft sei engagiert, ihre Vertretung arbeite sehr gut und gebe Impulse; die Elternschaft sei ein kooperativer Partner; der Förderverein ermögliche manches Projekt; die Kontakte mit dem außerschulischen Umfeld seien eng, und der Landkreis als Schulträger gehe mit der Schulgemeinschaft die wichtigen Schritte in die Zukunft – indem er eine neue Sporthalle baue.

Der Erste Kreisrat Hartmut Heinen attestierte dem Gymnasium, sich sehr gut entwickelt zu haben. Es sei ein wichtiger Teil in der Bildungslandschaft.

Bericht der Oldenburgischen Volkszeitung

Klaus-Peter Lammert (Oldenburgische Volkszeitung, 25.08.2018)