26.06.18
„Halleluja!“

Ein Soundcheck der besonderen Art

Während die Sportler auf dem Sportplatz schwitzten, verbrachten die Musiker am Montag (25.06.) einen konstruktiven und klangvollen Vormittag auf der Bühne der Aula.

Die Musiker? – An diesem Montagvormittag waren wir außergewöhnlich viele: der Lehrerchor (alle Musiklehrer/innen und sangesfreudige Verstärkung aus dem Kollegium), das Technik-Team und außerdem noch der Oberstufenchor Jahrgang 11. So hatten wir einen besonders klangstarken Chor, der unter den kritischen und genauen Ohren des Technik-Teams verschiedene Mikrophone und Aufstellungen durchprobierte. Dieser besondere „Soundcheck“ war dringend nötig, da die Zeit kurz vor den Auftritten dafür nie ausreicht und es auch um grundsätzliche Fragen der akustischen Möglichkeiten in der Aula geht.
Warum „Halleluja“? – Nachdem der Schülerchor dieses bekannte Stück eindrucksvoll beim Gottesdienst der Abi-Verabschiedung vorgetragen hatte, sangen wir es diesen Montag in doppelter Besetzung und entsprechender Klangfülle wieder und wieder, denn das war unser Auftrag: wieder und wieder die gleiche Stelle, mit immer dem gleichen Klang und der gleichen Lautstärke, damit die Mikrophone effektiv verglichen werden konnten.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für diesen effektiven Vormittag, bei dem wir trotz der konzentrierten Arbeit gemeinsam nicht nur ein tolles Klangerlebnis, sondern auch viel Spaß hatten!

Sicher wird uns das 40fache „Halleluja“ in den nächsten Tagen noch als Ohrwurm begleiten…

SRU