28.08.18
„Wir laufen, damit Felicitas nicht mehr laufen muss!“

„Wasser für Kenia“ – Sponsorenlauf am 27. September 2018

Foto vom Sponsorenlauf 2016/17

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!
im Rahmen unserer Bemühungen um eine Bildung für nachhaltige Entwicklung und als kleinen, aber konkreten Beitrag zur Umsetzung der Agenda 21 der Vereinten Nationen möchten die Fachschaft Erdkunde des Gymnasiums Damme am 27.09.2018 einmalig einen Sponsorenlauf „Wasser für Kenia – Hilfe für die Opfer des Klimawandels“ durchführen. Die vorgesehene Laufstrecke führt an der Realschule in den Wald hinein und ist  500m lang.

Zum Hintergrund:
In der Agenda 21 und in den UN-Millenniums Entwicklungszielen haben sich die Vereinten Nationen unter anderem zum Ziel gesetzt, zeitnah die Anzahl der Menschen ohne dauerhaften Zugang zu ausreichend und einwandfreiem Trinkwasser zu halbieren. Im Land der Massai, einem stolzen und traditionsreichen Hirtenvolk in der Dorn- und Trockensavanne Kenias, hat sich die Situation in den letzten 10 Jahren aber noch einmal dramatisch verschlechtert. Infolge des Klimawandels ist es hier zu einer bisher nicht gekannten Serie extremer Dürrejahre gekommen, wodurch viele Wasserlöcher ausgetrocknet sind und die Massai einen Großteil ihres Viehbestandes verloren haben. Selbst die Beschaffung von Trinkwasser für die Menschen – traditionsgemäß Aufgabe der Frauen – ist extrem schwierig geworden, seit für den Weg zu den letzten verbliebenen Wasserlöchern oft Wege von 15 bis 20 Kilometern zurückgelegt werden müssen. Die Massai-Frauen sind allein hiermit täglich fünf bis sechs Stunden beschäftigt, und vielfach müssen die älteren Kinder der Familien voll in die Aufgabe der Wasserbeschaffung eingebunden werden. Damit sind sie gezwungen, ihre allgemeine Schulbildung abzubrechen und geben somit auch den Schlüssel zu einer alternativen Lebensweise aus der Hand.

Nun werden sich die bereits jetzt sichtbaren Zeichen des globalen Klimawandels nicht mehr rückgängig machen lassen, aber dennoch ist es im Massai-Land möglich, den Teufelskreis des Wassermangels zu durchbrechen:
Nachhaltiger Entwicklungsansatz:
In einem bereits mehrfach erfolgreichen Modellprojekt „Regenwasserfang an Schulen“ wurde ein Weg gezeigt, wie Kinder auch in Trockenzeiten weiter zur Schule gehen können und ausreichend sauberes Trinkwasser für die Bevölkerung der Umgebung bereitgestellt werden kann. Hierzu wird in der kurzen, aber heftigen Regenzeit alles Niederschlagswasser von den vergleichsweise großen Dachflächen der Schulen aufgefangen und in 50 Kubikmeter fassenden Wasserreservoirs für die Trockenzeit gespeichert.  Die Massai arbeiten selbst auf den Baustellen mit. Bezahlt werden nur die Baumaterialien. Das ebenso einfache wie wirkungsvolle Wasserfang-Projekt bietet somit Hilfe zur Selbsthilfe.

Durch den Einsatz anderer Schulen konnten bereits mehrere komplette Projektmaßnahmen an verschiedenen Schulen in Kenia realisiert werden. Nun möchte auch das Gymnasium Damme zu dieser Wolfsburger Initiative der internationalen Solidarität einen weiteren sichtbaren Beitrag leisten. Bereits am 24. August sind wir in Kooperation mit dem OSC Damme beim Stadtlauf aktiv gewesen, um Geld für einen solchen Wassertank zu sammeln, da ein Euro des Startgeldes in dieses Wassertankprojekt fließt. Hier nochmals ein ganz herzliches DANKESCHÖN an den OSC Damme und alle Läufer! Ebenfalls hat die Fachschaft Politik einen Projektgewinn auf das Spendenkonto „Wasser für Kenia“ fließen lassen. Auch dafür herzlichen Dank!

Sponsorenlauf am Dammer Gymnasium am 27.09.2018:
Um eine reibungslose und stimmungsvolle Veranstaltung zu gewährleisten, sucht sich jede/r Schüler/in im Vorfeld Sponsoren (Eltern, Großeltern, Verwandte, Unternehmen usw.), die ihr/ihm für jede gelaufene Runde (500m) einen festen Betrag bezahlen. Den Betrag pro Runde legt der Sponsor selbst fest. Es ist auch möglich, einen Höchstbetrag auf der Sponsorenkarte zu vermerken. Die zurückgelegten Runden werden von anwesenden Lehrkräften und Oberstufenschülern registriert und nach dem Lauf in die Sponsorenkarte eingetragen. Die lauffreudigste Klasse aus den Jahrgängen wird zusätzlich einen Preis erhalten. Im Anschluss an die Veranstaltung nehmen die Schülerinnen und Schüler die ausgefüllte Sponsorenkarte mit zu ihren Sponsoren und sammeln das entsprechende Geld ein. Den erzielten Betrag geben die Schülerinnen und Schüler bis zum 26.10.2018 in einem Umschlag beim Erdkundelehrer ab.



BRH/TIG